Kompletter Mitschnitt 2013

Hier die komplette Aufzeichnung der Medienpreisverleihung 2013, als Mitschnitt.
Dieses Mal führte das Kabarettduo „Senkrecht und Pusch“ durch den Abend.

Hier direkt bei iTV-Coburg ansehen >>>

Mehr

Medienpreis 2013 – die Gewinner

Zeitungen und Online-Produktionen waren die großen Gewinner beim 3. Coburger Medienpreis, der an diesem Donnerstag in Coburg verliehen wurden. Dabei wurden in feierlichen Rahmen von einer namhaften Jury in drei Kategorien jeweils nationale und oberfrankenweite Preisträger gekürt. Der Coburger Medienpreis wird seit 2011 jährlich vom Medienclub Coburg verliehen. In diesem Jahr hatten sich über 100 Journalisten und Kreative aus ganz Deutschland beworben.

Den begehrten Preis in der Kategorie Wellenschläger national holte sich eine Fernsehproduktion: Kund Vetten von der dafacto medienagentur Leipzig siegte mit seiner ARD-Reportage „Wie billig kann Bio sein?“ über die Produktionsbedingungen von Bio-Lebensmitteln. Der Filmemacher hatte damit eine intensive gesellschaftliche Diskussion über Bio- Lebensmittel ausgelöst. Den nationalen Preis in der Kategorie Schöpfung gewann Iwan Ittermann und Robert Willmann vom Warum Verlag Berlin für sein monatliches +3 Magazin der FAZ. Die Jury würdigte damit die beispielhafte Verknüpfung von Online und Print sowie die starke Einbindung der Leser. Der nationale Nachwuchspreis ging an Fritz Habekuß aus Dortmund. Der junge Journalist hatte die Jury mit seiner Multimediaproduktion „Was für ein Theater – so arbeitet ein großes Schauspielhaus“ für Spiegel Online überzeugt. Nominiert für den Coburger Medienpreis national waren unter anderem auch Arbeiten von der Mainpost aus Würzburg, von Radio Fritz aus Berlin, der Süddeutschen Zeitung, dem Spiegel, der taz oder auch eine neue Plattform über den Einfluss von Lobbygruppen auf die EU- Politik.

Mehr

Reportage von iTV-Coburg

Zusammenfassende Reportage, zum 3. Coburger Medienpreis 2013 von iTV-Coburg.

Mehr

Veranstaltung mit Prof. Michael Haller

Im Rahmen des 3. Coburger Medienpreis und des 2. Coburger Medientags
wollen wir noch einmal auf eine besondere Veranstaltung am
Nachmittag hinweisen, für die wir nur 25 Plätze haben:
wir wollen gemeinsam mit dem einem der
renommiertesten Journalisten Deutschlands, Prof. Michael Haller,
über das Thema „Ist (guter) Journalismus noch bezahlbar?“ diskutieren.
Prof Michael Haller ist heute Wissenschaftlicher Direktor des Instituts für
Praktische Journalismus-und Kommunikationsforschung sowie
Wissenschaftlicher Leiter des Bereichs Journalismus der
Hamburg Media School (HMS).

Früher war er unter anderem bei der Weltwoche in Zürich, dem
Nachrichtenmagazin Der Spiegel und als Ressortleiter bei der Zeit beschäftigt.
Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören der Printjournalismus
(insbesondere Tageszeitungen), Medienethik sowie
Qualitätssicherung/Qualitätsmanagement im Journalismus.

Er diskutiert in Coburg nach einem Impulsreferat mit Vertretern regionaler
Medien sowie mit allen, die sich an der Diskussion beteiligen möchten.

Beginn der Veranstaltung ist am Donnerstag, 16.5. um 15 Uhr
im Hungry Highlander in Coburg in der Steingasse 11.

Es besteht auch die Möglichkeit zur Berichterstattung.

Bitte um Anmeldung per Mail, wer an der Veranstaltung teilnehmen möchte.
info(at)medienclub-coburg.de

Mehr

Die Vorbereitungen laufen

Es ist noch eine knappe Woche bis zur Medienpreisverleihung 2013 und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Wir wünschen allen Gästen jetzt schon viel Spaß, einen guten Aufenthalt in Coburg, sowie einen schönen Abend am 16.5.2013.

Der Medienclub Coburg

Mehr
12