Medienpreis 2013

Der Medienclub Coburg e.V. schreibt auch in diesem Jahr wieder den Coburger Medienpreis aus. Wie schon bei der Erstauflage steht die Auszeichnung unter dem Motto „crossmedial und crossover“. Der Coburger Medienpreis richtet sich als erster Medienpreis in Deutschland an Medienschaffende aller Medien aus Journalismus und Kreativwirtschaft gleichermaßen.
Mitarbeiter aus Hörfunk, Film und Fernsehen, Print- und Onlinemedien und auch Kreative wie z.B. aus Werbeagenturen oder selbständige Grafik- und webdesigner können sich mit ihren Beiträgen ab sofort in drei medienübergreifenden Kategorien bewerben:

Der Nachwuchspreis würdigt Arbeiten von jungen Medienschaffenden, in der Kategorie Wellenschläger werden Arbeiten ausgezeichnet, die auf Grund ihres Inhalt für Gesprächsstoff gesorgt haben, die Kategorie Schöpfung prämiert herausragendes Mediendesign. Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb ist, dass die Medienprojekte im Jahr 2012 veröffentlicht worden sind und bis zum 28. Februar 2013 eingereicht werden.

In jeder Kategorie wird wie schon im letzten Jahr sowohl der „Coburger Medienpreis national“ als auch der „Coburger Medienpreis Oberfranken“ für Bewerbungen aus Oberfranken vergeben. Er ist mit insgesamt 3750 Euro dotiert. Die Arbeiten werden erneut von einer hochkarätig besetzten Jury aus dem gesamten Bundesgebiet bewertet.

Die Preisträger werden am 16. Mai 2013 im Rahmen einer festlichen Preisverleihung im Coburger Multiplexkino Utopolis geehrt. Im Vorfeld der Veranstaltung findet auch der 2. Coburger Medientag statt, der sich in einem Workshop und einer Podiumsdiskussion aktuellen medienrelevanten Fragestellungen zuwenden wird. Unterstützt wird der Medientag von der BayMS, der Bayerischen Medien-Servicegesellschaft.

 

Bewerben kann man sich ab sofort hier. Dort finden sich auch die Ausschreibungsunterlagen zum Download. Informationen zum Medienpreis gibt es auch unter www.medienclub-coburg.de

 

Der Medienclub Coburg ist im Herbst 2009 gegründet worden mit dem Zweck der Stärkung, des Erhalts und des Ausbaus des Medienstandortes Coburg Stadt und Land. Dazu zählen unter anderem die Förderung des journalistischen Nachwuchses, die Unterstützung von Medienprojekten, die Kontaktpflege der Medien und der Medienschaffenden untereinander.
Die Preisträger kamen in den Vorjahren von unterschiedlichen Medien aus ganz Deutschland, darunter die ARD oder Spiegel online, dem Zeit Magazin, Chrismon und von vielen Medienschaffenden aus Oberfranken, wie der Neuen Presse Coburg, dem Arnoldgymnasium Neustadt oder dem Obermain Tagblatt aus Lichtenfels. Zu den Siegern gehörten aber auch Imagefilmproduzenten oder Webdesigner.